12 Stunden in Stuttgart | 12 hours in Stuttgart, Germany

stuttgart_schloss Ende März 2011 überraschte ich meinen Freund an seinem Geburtstag mit einem Tagestrip nach Stuttgart. Denn wir sind der Meinung, dass es kein schöneres Geschenk als gemeinsame Zeit und Erlebnisse gibt.

At the end of March 2011, I surprised my boyfriend on his birthday with a day trip to Stuttgart. There is no better present than spending time together and discovering new places, right?

(Click for English Version)

Gestartet sind wir sehr früh aus Frankfurt, sodass wir erstmal im schönen Café Scholz direkt am Marktplatz frühstücken waren. Schon Vormittags um Zehn schien die Sonne – es versprach, ein wunderschöner Tag zu werden. Es gab Kaffee und ein großes Frühstücksmenü für Zwei namens “Heidi und Peter”, was riesig war. Croissants, Brötchen, Aufschnitt, Melone und Joghurt mit Beerenmuß. Besonders lecker waren aber die hausgemachten Marmeladen in den Geschmäckern Erdbeere und Pfirsich. Alleine deswegen hat sich der Besuch dort gelohnt! Aber Stuttgart hat auch mehr zu bieten als nur exzellentes Frühstück.

stuttgart_schloss_seite Anschließend ging es auf Sightseeing-Tour. Über den Marktplatz liefen wir zur Königsstraße, der Einkaufsstraße in Stuttgart. Diese, gefüllt mit den Geschäften, die wir auch aus Frankfurt kennen, führte uns dann direkt zum schönen, alten Schloss. Was uns allerdings eher beeindruckt hat, war der angrenzende Schlossgarten. Er ist sehr groß und wir schlenderten eine gute Stunde dort herum. Wir setzten uns an das Wasser und genossen die Sonne und das warme Wetter. Nach der kleinen Erholung machten wir uns auf die Suche nach einer Kaffeedosis, ehe wir uns wieder ins Auto setzten um zum eigentlichen Ziel hinzufahren: das Mercedes-Benz Museum.

 

 

stuttgart_mercedesmuseum2Es war mein zweiter Besuch im Mercedes Museum, für meinen Freund eine Premiere. Acht Stockwerke voller Autos, Motoren, Wissenswertes und auch Geschichte vom großen Stern. Zuerst wird in den obersten Stock gefahren, beginnt mit den ersten Viertaktmotoren und läuft dann wie in einer Schneckenform nach Unten bis zum neusten Modell und den Formel-1 Autos. Die Autos sind sehr schön ausgestellt und auch für einen, der kein Autofreak ist, ist es sehr sehenswert. (Guck mal Schatz, so eins will ich auch mal!) Vor allem beim Eintrittspreis von vier Euro (Studentenpreis) ist es lohnenswert. Im Erdgeschoss gibt es auch die Möglichkeit, sich in ein original Formel-1 Auto, welches Häkkinnen mal gefahren ist, selbst hineinzusetzen. Natürlich haben wir Beide die Situation genutzt und haben für ein paar Minuten wroom-wroom gemacht.

Auf dem Weg zurück zum Auto stolperten wir praktisch in ein laufendes Test-Fussballspiel vom VfB II gegen den SG Sonnenhof Großanspach. Die zwanzig Minuten, die wir uns ansahen, waren ganz interessant, allerdings brennte ich darauf zurück nach Frankfurt zu fahren. Denn ich hatte bei mir zu Hause eine kleine Überraschungsparty geplant, mit der der Tag dann auskling. Ein Tagestrip ist Stuttgart auf jedenfall wert. Für mehr als einen Tag könnte ich mir einen Aufenthalt in Stuttgart allerdings nur in Verbindung mit einem Musical-Besuch vorstellen. Ich denke, Stuttgart hat man in einem Tag gesehen. Meine Highlights: der Schlosspark und das Mercedes-Benz Museum. Alles in Allem eine nette Stadt, wenn man gerne läuft und sich einen schönen, entspannten Tag machen möchte.

Warst du schon mal in Stuttgart? Was muss man auf jedenfall gesehen haben? Teile deine Geheimtipps in den Kommentaren!

 

– English Version (cont.)

We left Frankfurt very early, so that we first had breakfast at the wonderful Café Scholz directly at the market place. The sun was shining at 10 am already, which promised that it was going to be a beautiful day. We had coffee and a breakfast special for two people (called “Heidi und Peter”), which was simply amazing. Croissants, rolls, meats and cheeses, melon and yogurt with fresh fruit. Especially yummy were the homemade jams: peach and strawberry. Only because of them, the café is worth a visit. But Stuttgart has more to offer than extraordinary breakfast.

With our tummies stuffed, we began our small sightseeing tour. From the marketplace we walked to Koenigsstrasse, the shopping street of Stuttgart. This street, with all the stores we know from Frankfurt, directed us to an old, pretty castle. What rather impressed us though was the garden, which belonged to the castle. It is big and we spent over an hour at the water in the sun. After enjoying the weather and surroundings, we went on the search for some coffee and drove to the actual destination of the birthday present: the Mercedes Benz Museum.

It was my second visit to the Mercedes Benz Museum, my boyfriends first. Eight floors full of vehicles, motors, facts and historical happenings all around the business with the star. At first, one takes the elevator all the way to the top, where one looks at the first motors built for Mercedes and then walks down in a snail form where each floor displays a specific time range. The last floor shows the newest model and formula one cars. On the ground floor, one can actually sit inside a formula one car, which Mika Hakkinnen once sat in – pretty cool! For an admission of 4€ (Student rate) it is really worth a visit – even for people that are not big car geeks (Honey, I want this one some day!).

On the way back to the car, we literally bumped into a soccer game from the second team of VfB Stuttgart playing against SG Sonnenhof Grossanspach. We watched it for a good 20 minutes and it was actually good – but I was pressing to head back towards Frankfurt, since I had planned a small surprise party for my boyfriend with our closest friends, with which the day ended.

A day trip to Stuttgart is definitely worth the trip. I cannot see spending more time in Stuttgart unless it is combined with a musical visit or such. In my opinion, you have seen Stuttgart in a day. My highlights: the garden at the castle and the Mercedes Benz Museum. All in all, Stuttgart is a nice city, if you wish to relax and like to walk through a city.

Have you been to Stuttgart? What things are a must-see? Share your (secret) tips in the comments below!